Nikolausturnen des TV Kressbronn

Mittlerweile schon zur Tradition des Turnvereins geworden ist das Nikolausturnen. Für all die Turnkinder ist es der Höhepunkt des Jahres, wenn sie zeigen dürfen, was sie das Jahr über gelernt haben. Diesmal bezauberten die rund 250 Kinder der Turn- und Taekwondo-Abteilung die vielen Zuschauer unter dem Motto „Wer will fleißige Kinder sehen, der muss zu uns in den Turnverein gehen“ und zeigten ein tolles Programm.

Zur großen Überraschung kam dieses Jahr tatsächlich der Nikolaus persönlich, begleitet von zwei herzigen Engeln und einer kleinen Gruppe an Bläsern. Er hieß alle herzlich Willkommen und verriet, dass er früher selber viele Purzelbäume geschlagen habe, bevor er Nikolaus wurde und dass so ein sportliches Leben einen dann wirklich bis ins hohe Alter fit halte! Mit dem Die Bläser stimmten das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ an und verbreiteten eine festliche Stimmung in der Halle.

Danach kamen auch schon die ersten fleißigen Kinder, die zwei Eltern-Kind-Gruppen von Kirsten Loritz, Andrea Eppinger und Ingrid Schwarzenbacher als Feuerwehrleute samt Feuerwehrauto auf die Bühne. Die Kleinsten zeigten, wie gut sie schon klettern können, um später mal richtige Feuerwehrleute zu werden.
Wie schwer es ist zu fliegen, kraftvoll und doch so leicht, zeigten die Piloten, die Leistungsturner von Dieter Hirlinger und Jochen Metz an den Ringen. Unvorstellbar schwebten sie in der Luft.
Lecker sah es aus, als die Turnmädchen der 2. und 3. Klasse ihren Gästen Pizza servierten. Sie zeigten am Sprung und Boden ihr Können und wir konnten sehen, wieviel Freude die kleinen Kellnerinnen freitags mit ihren neuen Übungsleiterinnen Bente Sorg und Lara Kohlöffel haben müssen.
Bühne frei hieß es dann für die Zirkusleute des Kleinkindturnens unter Julia Matenaer. Wilde Tiere, Drachen, Einhörner, Igel, Hasen, Seiltänzerinnen und Clowns balancierten hier um die Wette.
Wie unglaublich toll so kleine Mädchen schon tanzen können, zeigten uns die jüngsten Tänzerinnen zwischen 6 und 10 Jahren der Hip-Hop-Gruppe von Carina Philipp, Jacky Zajonz, Deborah Erdle und Alexandra Bönisch-Hirth.
Sehr kreative und akrobatische Schneiderinnen stellten die 7 bis 8-jährigen Gerätturnmädchen unter der Leitung von Laura Wörle, Theresa Pfanner und Nives Curatolo dar. Erst bereiten sie ihre Arbeit vor, danach zeigten sie uns ihr Können an Boden und Kasten, um dann ihr fertig geschneidertes Kostüm an der Puppe zu enthüllen.
Plötzliche Durchsage zum Anschnallen und zu den Notausgängen. Was war los? Die 11 bis 13-jährigen Hip-Hop-Mädchen führten ihren Tanz als Stewardessen bezaubernd und ziemlich lässig auf und begeisterten so das Publikum.
Wer mal fliegende Maler braucht, meldet sich bitte bei Jochen Metz und Dieter Hirlinger. Ihre Gerätturnbuben zwischen sieben und vierzehn sprangen wunderbare temperamentvolle Strecksprünge, Flugrollen und Salti mit dem Trampolin über das Malergerüst und bauten zum Schluss noch eine Pyramide.
Das Wasser im Mund zusammenlaufen ließen uns die kleinen Köchinnen unter Anke Hein und Dominique Essink. Die Mädchen der Vorschule und 1. Klasse zeigten uns neben Rädern, Sprüngen auch ihr Hula-Hoop-Talent zwischen Töpfen und Pfannen.
Wie gekonnt und elegant Astronauten durch den Raum fliegen, präsentierten die Gerätturnmädchen zwischen 10 und 16 Jahren von Doris Binzler, Anika Martin und Monika Völz. An einem futuristischen Aufbau zeigten die Mädchen mit Salti, Überschlägen und Rollen äußerst elegant und gekonnt, was sie gelernt hatten.

Sehr praktisch und lustig ging es bei den Zimmerleuten der Taekwondo-Abteilung zu. Erst balancierten die Jüngeren mit Doris Gischas über den Dachfirst, dann zeigten die Älteren unter Michael Förg wie viel besser so ein gekonnter Tritt das Holz zerkleinert anstatt einer Säge. Bei so vielen sprung-und trittkräftigen Zimmerleuten war die Arbeit schnell getan!
Jetzt hieß es noch die Bankräuber fangen. Die Mädchen ab der 4. Klasse jagten als Polizisten turnend durch die Halle trainiert von Emilia Emmengger und den Schwestern Martina und Nicole Göhrig.
Der vielleicht lokalste Beruf wurde von den Gerätturnmädchen zwischen neun und elf Jahren präsentiert, die Bäuerinnen. Da können die Pflanzen gar nicht anders als wachsen, wenn die
Mädchen leichtfüßig Räder und Handstände auf den Balken zaubern. Katja Amann, Fabiola Pichler und Mirjam Gauger leiteten die kleinen Bäuerinnen an.
Nicht ganz unter Kontrolle hatte der smarte Chef seine hübschen Sekretärinnen. Auch die ältesten Hip-Hop-Tänzer begeisterten durch Ausdruck und Coolness!
Zu „we will rock you“ kamen am Ende einer abwechslungsreichen und kurzweiligen Aufführung noch alle Übungsleiter auf die Bühne gerockt und tanzten mit den vielen
teilnehmenden Kindern und Jugendlichen. Ein schöner Schluss, der Vorfreude auf das nächste Jahr weckt!

Ein herzliches Dankeschön an alle Übungsleiter für ihre tollen Vorführungen, dem superschnellen Umbauteam um Jochen Metz, dem unermüdlichen Helferteam vom Kiosk unter der Leitung von Judith Gauger, Maria Pechtl und Steffi Kahle, Anika Martin für die Musik, Katja und Fabiola für die Ansage, Moni Völz für die umsichtige Vorbereitung und allen Kuchenspendern und Helfern. Nicht zu vergessen den Nikolaus mit seinen zwei Engelchen und der festlichen Musik! Es war wieder ein gelungenes Nikolausturnen.